Montag, 17. Dezember 2012

Gewürzthunfisch mit Rote-Bete-Carpaccio, Kreuzkümmelfladenbrot und rosa Sauerrahm


Es wird rosa. Und zwar erneut mit Tanja Grandits. Da mein Verlobter absoluter Thunfisch-Fan ist, war es relativ klar, dass wir über kurz oder lang dieses Gericht kochen würden.

Der Thunfisch wird mit Koriander, Kreuzkümmel und Anis mariniert, dazu gibt es Rote Bete mit einer leichten Senf- und Ingwernote und ein Kreuzkümmelfladenbrot aus der Pfanne.
Wie meist bei Tanja Grandits lässt sich auch hier viel vorbereiten und man kann das Gericht dann auch ohne großen Stress für Gäste zubereiten.

Hier kommt also das erste Gericht aus dem Kreuzkümmelkapitel. Bisher haben wir schon außerordentlich lecker gespeist. Nicht verbloggt habe ich eine köstliche Lammtajine  mit Zimt und Couscous, eine kalte Avocado-Minz-Suppe, himmlische Zitronengras-Pannacotta mit Passionsfruchtsalsa und eine wundervolle Poularde mit Limetten und Süßkartoffeln. Gäste gehen einfach vor Foto.
Aber auch auf meinem Blog gibt es bereits einiges zu sehen. Zweimal zugeschlagen haben wir im Chili-Kapitel: Melonen-Chili-Suppe und als kleinen Auszug das himmlische Gewürz-Kürbiseis. Ingwer haben wir mit Miesmuscheln kombiniert, Wasabi im Risotto mit Fisch. Vanille gab es ebenfalls bereits zweimal: in der Tomaten-Vanille-Terrine und kombiniert mit geschmorten Lammhaxen. Das Kochbuch hat es uns ganz einfach angetan. Für weitere Gerichte stehen wir deshalb auch schon in den Startlöchern.

Hier nun aber unsere Erfahrungen mit dem Thunfisch, der von Rote Bete und vor allem Kreuzkümmel begleitet wird.



Rezept (für 4 Personen):

 

Gewürzthunfisch:


400 g sehr frischer Thunfisch
50 g brauner Zucker
200 ml Wasser
1 1/2 EL Fischsauce
1 EL süße Chilisauce
1/2 TL Korianderkörner
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Anis
2 Knoblauchzehen
1 cm Ingwer
3 TL Rotweinessig

etwas Pflanzenöl
Fleur de Sel

  • Den Knoblauch und den Ingwer schälen und sehr fein hacken.
  • Den Zucker schmelzen, dann das Wasser dazugießen und 10 Minuten köcheln lassen.
  • Den Thunfisch in vier Stränge teilen.
  • Die Saucen, Gewürze, Knoblauch, Ingwer und Essig zum Sud geben und weitere 5 Minuten köcheln.
  • Den Sud erkalten lassen und dann den Thunfisch hineingeben. Eine Stunde marinieren, eventuell zwischendurch wenden.
  • Den Thunfisch abtropfen, dann in einer Pfanne auf etwa 3/4 Hitze von allen Seiten kurz anbraten.
  • Thunfisch in Scheiben schneiden, anrichten und mit Fleur de Sel bestreuen.

Der Thunfisch sollte ganz am Ende gebraten und dann sofort serviert werden.


Rote-Bete-Carpaccio:


2 Rote Bete
150 ml Wasser
200 ml Rotweinessig
200 g Zucker
1 cm Ingwer
1 TL Senfkörner
1 TL Pfefferkörner

  • Die Rote Bete schälen und in dünne Scheiben hobeln.
  • Den Ingwer schälen und in Scheiben schneiden.
  • Ingwer, Wasser, Essig, Zucker, Senf und Pfeffer gemeinsam aufkochen, dann die Rote Bete zugeben und alles erkalten lassen.
  • Die Rote Bete auf Tellern auslegen.

Rosa Sauerrahm:


150 g Sauerrahm
4 EL Sud von der Roten Bete
Salz, Pfeffer

  • Sauerrahm mit dem Sud verrühren, Senfkörner können dabei sein, Pfefferkörner und Ingwerscheiben besser vermeiden.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Der Sauerrahm kann entweder direkt auf dem Carpaccio verteilt oder separat dazu gereicht werden. Reicht man ihn separat, hat man den Vorteil, dass man das Fladenbrot eintunken kann.


Kreuzkümmelfladenbrot:

 

1 TL Kreuzkümmelsamen
50 ml Wasser
1 TL Trockenhefe
80 g Weizenmehl
1 TL Salz
140 g Dinkelmehl
12 ml Pflanzenöl
100 g Joghurt
etwas Pflanzenöl

  • Die Samen grob mörsern und dann in einer Pfanne rösten, sie sollten dann anfangen stark zu duften, aber nicht anbrennen.
  • Die Samen mit dem Wasser ablöschen und kurz aufkochen.
  • Mehle, Salz und Trockenhefe vermengen, dann eine Kuhle formen.
  • Joghurt, Öl und das etwas abgekühlte Wasser in die Kuhle geben und zu einem glatten Teig verarbeiten.
  • Mindestens 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  • In 4 gleich große Portionen teilen, zu Kugeln formen und dann zu Fladen ausrollen.
  • Die Fladen auf beiden Seiten mit Öl bestreichen und dann in einer Pfanne bei etwa 2/3 Hitze von beiden Seiten backen.


Inspiration: Tanja Grandits: "Aroma pur"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen